"Schützensprache"


Für viele Interessierte wirkt es Abschreckend wenn sie einem Schützen zuhören und dieser in seinem eigenen "Fachchinesisch" spricht. Deswegen erklären wir einige Begriffe auf dieser Seite.


Rundenwettkampf

Ein Rundenwettkampf (abgekürzt RWK) ist eine Wettkampfform für Schützenvereine. Diese findet auf Kreisebene statt und zeichnet sich dadurch aus, dass man die anderen Mannschaften, die in der selben Gruppe schießen, nach und nach besucht und auf deren Ständen schießt.

Ring(e)

Wenn ein Schütze von Ringen spricht, meint er damit sein Ergebnis. Auf einem Spiegel (siehe Unten) sind maximal 10 Ringe möglich. Diese werden dann addiert und ergeben damit ein Ergebnis. Ob ein Ergebnis gut oder schlecht ist hängt von der Disziplin ab, da es Unterschiede in der Schusszahl gibt (198 ist bei 20 Schuss ein gutes Ergebnis, bei 40 Schuss jedoch ein eher schlechtes).

Spiegel/Streifen

Ein Streifen besteht aus 10 Spiegeln. Mit Spiegeln sind die "kleinen Scheiben" gemeint, auf die geschossen wird. 

                                                                       

Serie

Eine Serie beschreibt immer einen Steifen. Wenn jemand also von der dritten Serie spricht sind die Schüsse 21-30 gemeint.

Teiler

Der Teiler gibt den Abstand des Schusses in hundertstel Millimetern von der Mitte der beschossenen Scheibe an. Dieser Wert wird in der Regel maschinell mit einer sogenannten Auswertemaschine oder mittels einer elektronischen Scheibenanlage ermittelt. Der ideale Schuss wird dabei als Nullteiler bezeichnet.


Speziell für Salzhäuser

Schützenhaus

Das Schützenhaus, ist das große Gebäude an der Straße, in dem sich auch die Gastronomie und der Saal befinden. Es wurde in der Vergangenheit auch für schießsportliche Zwecke genutzt, heute jedoch nicht mehr.

Schießstand/Schießhalle

Der schießsportliche Teil findet in dem Gebäude weiter unten statt. Hier finden alle Veranstaltungen statt, die sich mit dem Sport auseinander setzen.