Die Zeit der Weltkriege - 1900 bis 1945


1900 erhielt die Schützenkompagnie eine Fahne, die dann bei keinem Schützenfest mehr fehlen durfte. Im Laufe der folgenden ereignisreichen Jahre wurden mit viel Weitsicht die Einrichtungen des Vereins gebaut und vergrößert.


1906 wurde das Schützenhaus mit Saal und Kegelbahn eingeweiht.


1908 waren zwei Schießbahnen betriebsbereit und die Eintragung ins Vereinsregister in Winsen/Luhe erfolgte.


1913 ist der Vorbau des Schützenhauses und eine Erweiterung der Schießhalle fertig gestellt worden.


1914 pünklich zum 50-jährigen Bestehen wurden die Bauprojekte eingeweiht bevor dann auf Grund des ersten Weltkrieges die Vereinsaktivität beeinträchtigt wurde. Jedoch gedachte man den Kameraden an der Front und sendete ihnen je ein Paket von 250 Gramm mit Zigaretten und Rolltabak.


1923 wurde das Vereinsleben und der Schießbetrieb wieder regulär aufgenommen.


1939 feierte man das 75. Jubiläum. Ein letztes Mal ermittelte man einen König, bevor das Vereinsleben erneut durch einen Weltkrieg zum Erliegen kam.