Der Rest des 20. Jahrhunderts - 1945 bis 1999


1945 verfügten die Besatzungsmächte die Auflösung sämtlicher Vereine und Organisationen, sowie die Sperrung des Vereinsvermögens.


1948 wurde das Vereinsleben und der Schießbetrieb wieder aufgenommen. Anfangs nur mit Luftgewehren.

 

1950 durfte auch mit Kleinkalieber-Gewehren geschossen werden.

 

1954 Gründung der Jugendabteilung, die seit dem einen eigenen Bestmann/-frau ermittelt.


1964 feierte man das 100-Jährige Jubiläum. Eine neue Fahne wurde geweiht.


1969 Hans-Dieter Meyn wurde Deutscher Meister in der Disziplin KK 60 liegend.


1971 wurde auf Bestreben einiger Schützen eine Damenabteilung gegründet. Auch sie ermitteln eine eigene Damenbeste. Die Mannschaft mit Hans-Dieter Meyn, Diethelm Steinke und Ernst-Hinrich Hornbostel gewannen bei der Deutschen Meisterschaft die Silbermedaille.


1974 die Schießhalle wurde auf 15 KK- und 10 LG-Stände erweitert und Salzhausen wurde in diesem Jahr zum Schießsportzentrum.


1982 wurde der LG-Stand nach oben verlegt und umfasst seit dem 15 Stände.


1989 125-Jähriges Jubiläum


1997 Renate Heuer gewann bei der Deutschen Meisterschaft die Bronzemedaille.